Italien.ch

Sacro Convento

aus Italien
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieses geistige Zentrum ihres Ordens in Assisi wir von den Franziskaner-Minoriten als Sacro Convento bezeichnet. Zugleich bildet es das Mutterkloster und liegt in Umbrien, Italien. Zusammen mit der Basilika San Francesco erschuf man es am Rande Assisis in den Hängen des Monte Subasio. In der Krypta der Basilika San Francesco findet man die Gebeine des Heiligen Franz von Assisi. Franziskus wollte dort am Höllenhügel (Collo d'Inferno) beigesetzt werden. Hier, ausserhalb der damaligen Stadtmauer begang man Hinrichtungen. Franziskus wollte in Erinnerung an sein Vorbild Jesus von Nazareth sein Begräbnis dort. Dieser wurde ebenfalls, wie ein Verbrecher, hingerichtet.

Die Basilika und Das Kloster begann man im Juli 1228. Das selbe Jahr indem man Franziskus heilig sprach. Dies geschah durch Papst Gregor IX. Nach ihm entstand auch der den Bau der Grabeskirche des Heiligen. Am 17. Julie 1228 setzte er selbst den Grundstein.

Als Doppelkirche plante man den Kirchen-Komplex. So führte man dies auch durch die sogenannte Oberkirche Basilica Superiore, sowie eine Etage darunter die Unterkirche Basilica Inferiore aus. Verbunden mit diesen Kirchen ist dann das Kloster Sacro Convento. Es ist das Mutterhaus der Franziskanerklöster. Frantiskus verstarb im Oktober 1226 in Portiunkula. Beigesetzt wurde er erst einmal in der Kirche San Giorgio. 1230 schliesslich überführte man ihn dann in die fst fertige Unterkirche. Den ganzen Komplex stellte man innerhalb von 11 Jahren her. Etwa 1239 war er abgeschlossen. Ein Refektorium, zu deutsch: Spesiesaal, war im Klosterbereich zu finden. Auch ein Schlafsaal, ein Kapitelsaal sowie ein päpstlicher Saal befanden sich hier. Ausserdem hatte man eine Scriptorium-Bibliothek. Sie wartete ind en ersten zwei Jahrhunderten ihrer Entstehung mit fast genauso vielen Handschrifen auf, wie die Bibliotheken der Sorbonne und die von Avignon.

Papst Sixtus IV veranlasste in den 1500er Jahren die Vergrösserung des Klosters. Man nutzte es als Sommersitz für die Päpste. Die spanischen Könige schenkten dem Sacro Convento im 17. ein grosses Gästehaus. Die vielen Pilger fanden so mehr Platz.

Der Lateran genehmigte ein vom theologisches Institut das man 1971 ausstattete. Studenten aller Ordenszweige der Franziskaner werden hier ausgebildet. So auch die der Schwesterngemeinschaften und Benediktiner. Studieren können auch Priesteramtskandidaten der Diözese und Laien.

Quelle/Zitat: Italien-lexikon(.)de



Sacro Convento wurde von Italien.ch mit 4.1 Punkten bewertet
Italienische Produkte online kaufen im Online Shop

Italien Shop


Italienische Weine, Prosecco, Grappa & Olivenöl online kaufen

Made in Italy